Gummistiefel an und ab in den Wald: SPD-Ortsverein besucht "Kobel & Co" in Mühlenberg

 
 

Nicht nur die Eichhörnchen bauen sich ihr Nest, einen Kobel. Auch 16 Kinder haben in Mühlenberg ihr Nest im „Kobel & Co“, der Außenstelle der „Lebenshilfe Holzminden“ gefunden. Unter dem Motto „Viel Raum, viel Spaß!“ sind an diesem besonderen Ort die Kinder der Natur ganz nah. Allemal ein Grund für die Holzmindener SPD-Kommunalpolitikerinnen und –politiker sich vor Ort ein Bild von der Einrichtung zu verschaffen.

 

Leiter Ulf Theiß und Außenstellenleiterin Patricia Diekmann nahmen sich die Zeit für einen ausführlichen Rundgang und ein sehr informatives Gespräch. Dabei erfuhren die Besucher viel Interessantes: Jeden Tag heißt es: „Gummistiefel an und ab in den Wald!“ Denn neben dem 130 qm großen Gebäude und der 2500 qm großen Außenanlage ist der Wald das eigentliche Zuhause der Lerngruppe, die von zwei Fachkräften und einer Assistenzkraft täglich von 8.30 bis 15 Uhr betreut wird. Ohne Dreck geht das natürlich nicht ab und so durchqueren die Kinder nach ihren Draußen-Abenteuern die „Matsch-Zone“ im Haus, wo Schuhe und Kleidung ggf. gesäubert und gewechselt werden. Über die Qualitäten des nahen Waldes muss man nicht lange reden, doch der „Kinder-Kobel“, das Haus, seine Innen-Einrichtung und die Außenanlagen sind schon eine besondere Erwähnung wert. Alles ist mit viel Liebe und Phantasie eingerichtet und hergestellt worden, alles unter Verwendung natürlicher Baustoffe, besonders Holz. „Alle Achtung“, konnten die Holzmindener Gäste da nur feststellen, „hier können sich Kinder nur wohl fühlen und Therapien und Lernprojekte gelingen!“

Auf die Fragen der Stadt-Politiker nach Wünschen, antworteten Herr Theiß und Frau Diekmann wunschlos. Lediglich der Arbeitsmarkt für Fachkräfte sei leider leergefegt und die Bezahlung unzureichend. Man war sich einig, dass es hier noch viel zu tun gäbe.

Mit vielen Eindrücken von dieser besonderen Einrichtung verabschiedete man sich und vereinbarte, in Kontakt zu bleiben.

Dsc 0075
Dsc 0076